Die Deutsche Sektion der ISMRM e. V. zeichnet mit dem Gorter-Preis die beste Arbeit auf dem Gebiet der biomedizinischen Magnetresonanz einer/eines jungen Wissenschaftlerin/ Wissenschaftlers (bis 2 Jahre nach der Promotion) aus der Medizin oder einer Naturwissenschaft aus. Der Gorter-Preis 2019 wird auf der Jahrestagung in Kiel verliehen.

Es können Bachelor-, Master- oder Doktorarbeiten sowie Originalarbeiten oder Gleichwertiges auf dem Gebiet der biomedizinischen Magnetresonanz eingereicht werden, bis maximal 2 Jahre nach Promotion. Die Arbeit soll jedoch nicht so alt sein, dass sie ohne Zeitdruck schon zur vorangegangenen Jahrestagung hätte eingereicht werden können. Zur Bewerbung sind einzureichen ein ausführlicher Abstract für die Jahrestagung (Zusammenfassung der Arbeit auf 3–5 Seiten), Bewerbungsschreiben und Lebenslauf.

Details zum Bewerbungsprozess werden noch bekannt gegeben.

Vor der Jahrestagung werden aus den eingereichten Beiträgen fünf Finalisten ermittelt, die ihre Arbeit während der Jahrestagung in einem Vortrag präsentieren. Die anderen zum Gorter-Preis eingereichten Beiträge werden als reguläre Beiträge im Programm der Jahrestagung aufgenommen.

Die Endauswahl der Gorter-Preisträger erfolgt aus den Finalisten während der Jahrestagung (Bewertung der Vorträge durch den Vorstand). An die besten drei Beiträge werden folgende Preise verliehen: 1. Platz 1000 €, 2. Platz 500 €, 3. Platz 250 €. Die abschließende Ent­scheidung über die Preisvergabe trifft der Vorstand während der Jahrestagung.

Dr. rer. nat. Michael Ingrisch, Dipl.-Phys.
Klinik und Poliklinik für Radiologie
Klinikum der Universität München
Campus Großhadern
Marchioninistr. 15, 81377 München
Tel.: (089) 4400-74624
Fax: (089) 4400-74627